So einfach bekommt deine Wanduhr ein Makeover – mit Plotter-Freebie

Endlich. Endlich habe ich es geschafft, mir die alte Wanduhr vorzunehmen, die doch schon so lange auf einen neuen Look wartet. Seitdem wir mit Büro und Werkstatt umgezogen sind, hängt irgendwie noch keine Uhr. Das nervt auf die Dauer, weil man immer auf eine kahle Wand starrt und die alte Uhr so aber nicht aufhängen möchte. Also ran an den Speck und los geht’s. Und wie immer ist das Makeover natürlich schnell gemacht und ich stolz wie Bolle. Die Uhr style ich mit Hilfe der Decoupage-Technik. Zudem habe ich dir ein Plotter-Freebie erstellt, sodass du gleich ein passendes Ziffernblatt für deine Uhr hast.

Wanduhr-Makeover und was du dazu brauchst:

 

  • eine Wanduhr, die du aufhübschen möchtest
  • Decopatch-Papier nach deinem Geschmack (ich habe Kupfer-Metallic verwendet)
  • Serviettenkleber
  • Pinsel und Rakel (oder einen Gegenständ mit glatter Kante, um den Plott/Aufkleber zu übertragen)
  • Wanduhr-Ziffernblatt zum Plotten (kannst du alternativ auch aufmalen)

Mit der Reißtechnik funktioniert das Decopieren am einfachsten, weil du so nicht haargenau arbeiten musst. Dadurch, dass ich die Zeiger meiner Uhr nicht abschrauben kann, habe ich mich für das Reißen des Papieres entschieden. Sonst hätte ich nicht für eine saubere Arbeit garantieren können.

Du reißt also dein Papier in kleine und größere Stücke. Leime dann deine Uhr dort ein, wo du mit dem kleben beginnen willst. Leg das Stück Papier auf die geleimte Stelle und pinsel mit dem Leim noch mal über das Papier. Der Leim wird beim Trocknen durchsichtig und gibt dem Ganzen ein entsprechendes Finish.

Klebe deine Schnipsel ruhig über den Rand der Uhr. Schaue, ob du alle Stellen gleichmäßig eingepinselt und beklebt hast.

Ist deine decopierte Wanduhr vollständig getrocknet, kannst du den Rand mit einem scharfen Skalpell oder Cuttermesser abschneiden.

Plotter-Freebie: Dein Ziffernblatt auf die Wanduhr übertragen

Hast du das Plotter-Freebie verwendet und mit Übertragungsfolie getaped, kannst du dir als Hilfestellung ein Kreuz auf die Übertragungsfolie zeichnen. Dazu ziehst du jeweil eine Linie durch 9 und 3 und durch 12 und 6. Das entstandene Kreuz entspricht genau der Mittel, also der Stelle des Zeigers. Solltest du die Zeiger abschrauben können, ist das Bekleben noch viel leichter. Du musst allerdings darauf achten, dass du das Ziffernblatt auch richtig herum platzierst. Dazu schaust du einfach nach dem Steuer- und Batterie-Teil (wie heißt das Ding?) auf der Rückwand.

Sind deine Zeiger, so wie bei mir, nicht abschraubbar, musst du einen Schlitz in die Mitte schneiden und nach und nach deine vorgezeichneten Linien einschneiden. Vorsichtig kannst du nun die Zahlen und Striche aufkleben. Alternativ kannst du dir ein Ziffernblatt ausdrucken und abmalen.

Wichtig! Bevor du klebst, muss deine Wanduhr unbedingt trocken sein. Ansonsten reißen dir einzelne Schnipsel wieder ab.

Lade dein Wanduhr-Ziffernblatt herunter und passe es auf die Größe deiner Uhr an!

Deine Wanduhr erstrahlt in neuem Glanz durch Decopatch

Nun ist sie gar nicht mehr wieder zuerkennen und macht sich ganz wunderbar in unserem neuen Büro!

Ich finde ja, so eine Uhr macht sich auch prima als Geschenk. Selbstgemacht und individuell – ein echtes Designerstück.

 

Hat dich die Idee inspiriert oder hast du unser Freebie verwendet? Dann zeig uns dein Projekt auf Instagram mit dem Hashtag #muckoutdiy!

Das könnte dich auch Interessieren

Schreibe ein Kommentar