Wie geht eigentlich: Makramee?

Makramee, die orientalische Knüpf-Technik ist gerade in aller Hände. Kein DIY-Blog ohne Makramee-Beiträge. Und das ganz zurecht! Wenn man sich bei Pinterest so umsieht, sieht man regelrechte Kunstwerke, aber davon solltest du dich nicht einschüchtern lassen. Das Schöne beim Makramee ist, dass sich Vieles auf ein paar Grundknoten begründet und man mit wenigen Kenntnissen schon bestens gewappnet ist, um selbst individuelle Deko und Geschenke herzustellen.

Lies mehr über die Geschichte des Makramee in Mirkas Blog-Beitrag:

Was ist eigentlich: Makramee?

Mit Makramee kannst du zum Beispiel Armbänder und Schmuck, Blumenampeln oder Hängewindlichter und spannende Wanddeko knüpfen. Anhand eines Wandhängers wollen wir dir gerne die wichtigsten Grundknoten erläutern.

Wir haben schon viele Makramee-Workshops gegeben und knüpfen am liebsten Blumenampeln, weil sie so eine schöne Geschenkidee zum Selbermachen sind. Ein Wandhänger ist da schon spezieller. Aber wer den richtigen Boho-Chic möchte, ist da an der richtigen Adresse.

Makramee-Grundknoten einfach im Video erklärt

Im Video erklären wir dir den Buchtknoten, den Kreuzknoten (und die Spirale), den Wechselknoten und den Rippenknoten.

Da viele Tutorials für Makramee bisher vor allem auf Englisch zu finden sind, findest du im Folgenden die Übersetzungen der einzelnen Knoten:

Buchtknoten = Larks Head Knot
Wechselknoten = Switch Knot
Kreuzknoten = Square Knot
Rippenknoten = besteht aus zwei halben Schlägen = Half-Hitch Knot
Spirale = Spiral Knot

 

Mit Makramee individuelle Wanddeko knüpfen

Der Buchtknoten eignet sich, um die Schnüre an deiner Aufhängung, z. B. einem schönen Ast oder einem Ring, zu befestigen.

Der Kreuzknoten ist der Klassiker, der wird vor allem auch in Armbändern und bei Blumenampeln verwendet. Der Kreuzknoten besteht eigentlich aus zwei Knoten, einem halben Knoten von links und einem halben Knoten von rechts. Wenn man nur von links oder von rechts knotet, ergibt sich die Spirale. Auch diese eignet sich super bei blumenampeln oder bei Schmuck.

Der Rippenknoten ist eher was für Wandhänger und kann dekorative Elemente gut abschließen oder einrahmen.

Beim Wechselknoten tauschst du Arbeits- und Trägerfäden, dieser ist perfekt, wenn du merkst, dass deine Arbeitsfäden zu kurz werden. Er ergibt aber auch für sich ein schönes Muster und kann auch so verwendet werden.

Auf geht’s! Knüpfe dein Schmuckstück für die Wand!

Deko DIY: Große Quasten-Hänger mit Wolle

Wir haben in der letzten Zeit festgestellt: wir sind eher so die Dekohänger, nicht die Dekosteller (wenn man Pflanzen hier mal rausnimmt). Fast all unsere Tutorials für Deko handeln von Wanddeko. So auch dieses hier. Ein einfaches DIY Projekt, was einen großen Effekt hat und schön für Kinderzimmer abgewandelt werden kann, wenn man die Wolle entsprechend wählt. Man könnte natürlich noch Perlen einarbeiten…

Quasten-Hänger mit Wolle – was du brauchst

  • Wolle in der gewünschten Farbe, wir haben drei verschiedene Farben verwendet, eine davon ist die Akzentfarbe
  • einen großen Metallring
  • scharfe Schere und Zollstock
  • gegebenenfalls Häkelnadel

Der Quasten-Hänger geht relativ einfach und schnell, es wird immer nur eine Art Knoten benutzt, der Buchtknoten. Dieser ist übrigens einer der Grundknoten im Makramee. Hierfür wird es ganz bald (nächste  Woche schon!?) ein Video geben, bei dem du Schritt für Schritt die Grundknoten für Makramee anhand eines Wandhängers (schon wieder! Siehe oben :D) erlernen kannst. Aber zurück zum Quasten-Hänger. Dieser ist außerdem eine gute Möglichkeit, Wollreste zu verarbeiten, so wie wir das getan haben!

Quasten-Hänger Anleitung als DIY Video


Überlege dir, wie lang deine Quasten werden sollen. Meine sollten ca. 20 cm werden, also habe ich ca. 40 cm abgemessen und die Wolle mehrmals in dieser Länge genommen und sie dann abgeschnitten (je nachdem wie dick deine Wolle ist, meine war schon etwas dicker). Das wiederholst du so oft, wie du Quasten in den jeweiligen Farben haben möchtest. Dann suchst du dir etwas, woran du den Ring gut aufhängen kannst, zum Beispiel eine Türklinke. Jetzt befestigst du jeden Wollstrang mithilfe des Buchtknotens in der gewünschten Reihenfolge am Ring.

Jetzt nimmst du einen einzelnen Wollfaden, der mindestens 1 m lang sein sollte und legst diesen doppelt. Mache nun einen seitlichen Buchtknoten am linkesten Strang und wiederhole dies, bis du rechts angekommen bist. Mit einer Häkelnadel kannst das überstehende Stück Wolle auf der Rückseite der Quaste fixieren. Wenn du diesen Vorgang auch auf der Rückseite machst, kann der Hänger wie ein Mobile frei hängen!

Wanddeko mit Wollresten – so einfach geht’s

Fertig ist dein Wandhänger! Befestige ihn mit einem Nagel oder einer Schnur an der Wand oder lasse ihn frei hängen! Ich glaub, ich mach noch einen in Regenbogen-Farben…

Hat dich diese Idee inspiriert? Dann zeig es uns auf Instagram mit dem Hashtag #muckoutdiy!