Mit Kleidungs-Upcycling nachhaltiger leben



Wer immer noch nicht über eines unserer Lieblingsthemen gestolpert sein sollte, kann sich vorsichtshalber einmal die Definition laut Duden durchlesen: Upcycling: “Die Weiternutzung von Abfallstoffen oder gebrauchten Gegenständen durch Umwandlung in höherwertige Materialien bzw. Waren.”

#wirliebenupcyling. Gerade mit Kindern behandeln wir dieses Thema gern, da wir für die Thematik sensibilisieren wollen. Durch sinnvolles Upcycling sparen wir Ressourcen, vermeiden Müll und lassen schöne Dinge entstehen. Sozusagen eine Win-Win-Win-Situation. Wir werfen nämlich viel zu viel weg ohne darüber nachzudenken, wie wir Dinge neu erfinden und umgestalten könnten, damit sie wieder einen Nutzen finden und nicht im Müll landen.

Fast Fashion – das Super-Müll-Problem

In anderen Beiträgen zum Thema habe ich bereits darüber informiert, wie sehr Kleidung den Planeten belastet, weswegen ich mich zum Kleiderfasten (persönliche Challenge für 2018) und nur noch Second Hand (persönliche Challenge 2019) entschieden habe. Die Beiträge kannst du gerne einmal nachlesen, ich hoffe, sie inspirieren dich!

Upcycling und Nachhaltigkeit

Auch in der Modewelt macht man sich mittlerweile mehr Gedanken um Nachhaltigkeit. Mode, die am Ende sogar Müll vermeiden und reduzieren kann, wäre ein Traum für unseren Planeten. Das Unternehmen
Orange Fiber zum Beispiel, stellt Garn aus Orangenabfällen her. Oder
Piñatex , die rein pflanzliche Alternative zu Leder, aus der unter anderem schon Sneaker für Hugo Boss desgined wurden. Du findest in der ZEIT einen spannenden Artikel dazu!

Andere Designer wiederum, stellen Kleidungsstücke aus sogenannten Reststoffen und Verschnitten her und führende Modeschulen, wie die NYC Parsons, Fashion Institute of Technology und Pratt, haben Upcycling in ihren Lehrplan integriert. Mehr dazu findest du bei Fashion United.

Kleidungs-Upcycling – was können wir selber tun?

Jeder Einzelne kann bedachter mit Ressourcen umgehen und sich zwei mal fragen, ob Kleidung entsorgt oder aufgewertet wird. Wir haben eine kleine Pinnwand mit Ideen erstellt, die dir hoffentlich Inspiration liefert. Außerdem gibt es Tipps für das kreative Reparieren von Löchern und Ähnlichem.

Wir sind in erster Linie dafür, Kleidung zu erhalten und zu reparieren. Aber wenn das nicht mehr geht, ist es toll, wenn sie dennoch als Material (oder auch Reparatur-Material) dienen kann. Besonders schön finden wir die Idee, Bäckergarn aus T-Shirts zu machen, schau mal bei Ronja Lotte von “nur noch” vorbei!

Die Bloggerin Eliza Schwartz hat ein Gratis-E-Book erstellt, das du herunterladen kannst: “Fashion – DIY Upcycling”
Hier findest du tolle Ansätze, wie du aus alten oder unbenutzten Kleidungsstücken neue modische Hingucker kreieren kannst.

Hast du dich mit dem Thema schon einmal auseinandergesetzt und tolle Lektüre-Empfehlungen? Dann hinterlass uns gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.