DIY: Schnüffelteppich für Hunde selber machen

Wir lieben Hunde und vor allem Milka. Wie du wahrscheinlich schon in unserem Instagram-Feed gesehen hast. Milka ist ein eher entspannter Hund, was sie perfekt fürs Büro macht. Aber hin und wieder wird ihr natürlich auch mal langweilig. Sie ist nicht wirklich der Spielzeug-Doggo. Aber sie nutzt gerne ihre Nase. Wir spielen sehr gerne Verstecken (also ich verstecke Nudeln und andere Leckerlis und sie sucht) und neuerdings ist der Schnüffelteppich ihr neues Lieblingsteil.

Vor allem an Tagen, an denen schlechtes Wetter ist (Milka möchte dann am liebsten gar nicht raus) oder man nicht ganz soviel Zeit hat, wie man gerne möchte, ist eine gute Hunde-Beschäftigung Gold wert. Der Schnüffelteppich ist perfekt dazu geeignet, den Hund zu Suchspielen anzuregen, bei denen er seine Nase intensiv einsetzen muss. Auch für Katzen kann das eine abwechslungsreiche Beschäftigung sein.

Ein Schnüffelteppich ist eine super Angelegenheit: die Nase deines Hundes wird trainiert und er wird auch mental gefordert. Du versteckst einfach ein paar Leckerlis zwischen den dicken Fransen und er muss sie suchen. Außerdem ist der Teppich recht einfach selbst gemacht. Außerdem ist es eine schöne Möglichkeit, etwas Upcycling zu betreiben, wenn du noch ein paar alte Klamotten oder Decken rumliegen hast, kannst du diese perfekt benutzen.

Schnüffelteppich selbermachen – was du brauchst

  • Spülmatte oder geknüpftes Platz-Set
  • Stoffschere
  • Fleece-Decke oder Stoffreste
  • Lineal

Jetzt heißt es eigentlich nur: fleißig schneiden und knoten. Schneide den Stoff in Streifen: ca. 4 x 25 cm und knote sie an die Matte. Je enger und voller du knotest, um so mehr Möglichkeiten gibt es natürlich, um die Leckerlis zu verstecken.

Schnüffelteppich aus Stoffresten selbermachen

Hast du schon einmal Spielzeug oder Ähnliches für dein Haustier selbstgemacht? Dann hinterlass uns gerne einen Kommentar. Auf unserer Pinnwand: DIY Haustiere findest du noch weitere Inspiration. Wenn du den Teppich nachbastelst, zeig uns das Ergebnis (am liebsten mit Tier) unbedingt auf Instagram mit dem Hashtag #muckoutdiy.

Das könnte dich auch Interessieren

Schreibe ein Kommentar