DIY-Idee: Traumfänger fürs Kinderzimmer mit Geweih und Papierblumen

*Werbung wegen Verlinkung/unbezahlt*

Traumfänger sind doch wirklich etwas schönes. Nicht nur hängt man sie übers Bett, um die bösen Träume einzufangen, sie sehen auch noch toll aus und verleihen jedem Raum gleich etwas Magisches. Traumfänger entstammen der Kultur des Indianervolkes Anishinabe, auch Ojibwe genannt, und der Sage nach bleiben die bösen Träume in Netz hängen und nur die guten Träume gelangen durch das Loch in der Mitte. Und wenn die Sonne aufgeht, lösen sich mit den ersten Strahlen alle gefangenen schlechten Träume auf.

 

Traumfänger selbermachen – perfekt für das Kinderzimmer

Traumfänger lassen sich ganz toll abwandeln und kreativ gestalten, unsere Version eignet sich besonders toll für Kinderzimmer oder als selbstgemachtes Geschenk!

Alle Farben und Formen sind hier natürlich wie immer frei wählbar!

Du benötigst:

  • einen Ring
  • Wolle oder Garn
  • Spitze
  • Schere und Heißkleber
  • Krepp-Papier
  • Nadel und Faden
  • Äste

Als Hauptstück des Traumfängers eigenen sich am besten Metallringe oder auch Stickringe. Du kannst sie entweder so lassen wie sie sind oder umwickelst sie mit Wolle oder Garn deiner Wahl. Ich habe Wolle verwendet, die bereits einen Farbverlauf hat, was am Ring recht hübsch wirkt. Du kannst auch mehrere Farben übereinander oder nebeneinander benutzen. Mach dir nicht zu viele Gedanken über den Knoten zum Schluss, dieser wird später einfach mit den “Fransen” verdeckt.

Die Wolle kannst du einfach doppelt legen und wie auf dem Foto um den Ring knoten. Dies ermöglicht dir die verschiedenen Stränge immer noch zu verschieben. Ich habe hierfür immer einen Meter Wolle genommen und ich finde die Länge ideal. Zum Schluss kannst du natürlich alles noch kürzen oder in Form bringen. Wenn dein Garn etwas dünner ist oder dir das ganze Knoten zu lange dauert kannst du einfach mehrere Stränge doppelt nehmen.

Die Spitze befestigst du einfach indem du sie oben ein paar Zentimeter über den Ring legst und dann dann mit zwei, drei Stichen fest nähst. Zumindest, wenn der Traumfänger an der Wand hängen soll. Wenn er frei hängen soll, musst zusätzlich darauf achten, dass beide Seiten gut aussehen.

Ein Geweih aus Zweigen und Blumen aus Krepp-Papier 

Außerdem kommt noch ein Geweih an unseren Traumfänger. Hierfür suchst du euch einfach ein Paar hübsche Äste und schneidest sie in die gewünschte Form. Du kannst sie hier auch noch mit Wolle umwickeln oder anmalen – oder sie einfach so lassen wie sie sind, was dem Ganzen etwas Natürliches verpasst und neben den bunten Farben ein schöner Ausgleich ist.

Um das Befestigen der Äste einfacher zu machen kannst du etwas mit Pappe, Draht und Heißkleber nachhelfen. Keine Sorge, das Ganze kannst du daraufhin mit den Blumen verstecken.

Als Blumen kannst du auch einfach Kunstblumen benutzen. Da unsere vorhandenen aber nicht so schön passten, habe ich mich dazu entschieden, Blumen aus Papier selbst zu gestalten. Das Krepp-Papier verleiht dem ganzen einen ganz anderen Eindruck und passt so besser ins Kinderzimmer! Eine tolle Anleitung zu den Krepp-Papier Blumen findet ihr auf bohoandnordic. Meine Blumen sind etwas kleiner, da sie sonst zu viel vom Traumfänger eingenommen hätten, aber mit den Größen kannst du gut spielen und testen.

Und dein Traumfänger ist fertig! Du kannst ihn ganz individuell gestalten, vielleicht mit Perlen auf den Fransen, oder du ordnest die Wolle gleich in einem hübschen Muster an?

Hast du diese Idee nachgebastelt? Dann zeig uns das Ergebnis auf Instagram mit dem Hashtag #nevernotmaking!

Das könnte dich auch Interessieren

Schreibe ein Kommentar