Das muckout-Weihnachtsmärktchen – eine Nachlese

Unser allweihnachtliches Glühwein-Trinken ging also in die nächste Runde und hatte sich dabei erheblich vergrößert! Durch unseren Umzug/Standortwechsel im Frühling haben wir jetzt ganz andere Möglichkeiten, schöne Dinge zu veranstalten Das hat bereits im Herbst seinen Anfang genommen mit unseren besonderen Flohmärkten, auf denen auch getauscht, verschenkt und gespendet werden konnte.

Gerade jetzt zu Weihnachten überkam uns die Lust unser fast schon traditionelles gemütliches Glühweintrinken etwas größer aufzuziehen. Dafür wollten wir uns noch mehr Kreative – am liebsten aus der Region – ins Boot holen. Also haben wir bei Facebook einen Aufruf gestartet und tolle Leute haben sich gemeldet. Siebgedruckte Pullis, selbstgenähte Taschen und Rucksäcke, gedrechselte Deko aus Holz, besonderer Schmuck, Getöpfertes und Acryl-Kunst, sowie Kinderbücher vom Eichhörnchenverlag. Und natürlich fast das ganze muckout-Sortiment. Es gab einiges zu entdecken! Hier findest du die Fotos unserer Aussteller!

Weihnachtsmarkt im Autohaus

Dank der Unterstützung unseres Vermieters MF Fahrzeugtechnik hatten wir einen wundervollen Ort für unser Weihnachtsmärktchen, nämlich den Show-Room, der sonst voll mit Autos steht.

Unsere Vision war schnell klar: Viel handgemachte Deko, viel Licht und natürliche Farben. Natürlich war Upcycling bei der Deko-Gestaltung ein großes Thema! Fast die komplette Deko bestand somit aus Versand-Kartons, die wir dafür gesammelt haben und mit weißer Farbe in Sterne und Weihnachtskugeln verwandelt haben. Außerdem haben wir mit Tannenzweigen und Misteln dekoriert. Und ehrlich gesagt, dachte ich (Silvi), dass ich alles super mit der Kamera festhalten kann. Aber es war leider so gar keine Zeit. Gerade mal fünf Fotos habe ich nur machen können. Und die werden unserem schönen Weihnachtsmärktchen eigentlich gar nicht gerecht!

Neben den Ausstellern gab es natürlich einen Basteltisch, an dem Claudia Brüggemann, eine sehr talentierte Illustratorin aus Kyritz mit den Kindern Weihnachtsmann-Papierpuppen zum Anziehen und Weihnachtsengel gestaltet hat, die sie selbst entworfen hat.

Wir haben seit diesen Herbst glücklicherweise eine Kooperation mit Claudi (pipapo) und die ersten Produkte sind bereits im Verkauf. Weitere folgen ganz bald.

Bastel-Set “Anziehpuppe Santa Claus”

Der selbstgemachte Weihnachtsmarkt

Wir haben allerdings nicht nur die Deko selbstgemacht, sondern auch das Essen. Am Vorabend liefen alle Küchen heiß, denn wir haben Kuchen gebacken, Aufstriche gemacht und Suppe gekocht. Und dafür wurden wir mehr als belohnt am nächsten Tag. Das Lob ging runter wie Öl und wir freuen uns sehr, dass euch alles so gut geschmeckt hat und alles aufgegessen wurde! Wie versprochen verlinken wir ein paar der Rezepte!

Rote Bete Meerrettich Aufstrich

Dann gab es noch einen leckeren Feta-Basilkum-Aufstrich und eine Linsensuppe nach Dal-Art.

Für die Linsensuppe gibt es kein wirkliches Rezept. Sie ist immer eher ein Freestyle. Aber für jeden, der sie nachkochen möchte, hier ein paar grobe Eckdaten für eine große Portion:

  • 250 g rote Linsen
  • je 500 g Kartoffeln und Hokkaido-Kürbis gewürfelt
  • ggf. vorgekochte Kichererbsen
  • Zwiebeln
  • Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Öl
  • Dal-Gewürzmischung

Zwiebeln im Öl anschwitzen, mit Gemüsebrühe löschen. Dann Kartoffeln ca. 10 min kochen, danach den Kürbis dazu und weitere 10 min kochen. Dann die Kokosmilch und die Linsen dazu tun, aufkochen und mit Dal-Gewürz abschmecken. Jetzt alles köcheln bis die Linsen weich sind, Gemüsebrühe je nach Bedarf hinzufügen. Falls gewünscht die Kichererbsen dazu tun und alles noch einmal abschmecken. Mein Vorschlag: kocht die Suppe am Vortag, wenn sie über Nacht durchzieht, schmeckt sie am nächsten Tag noch besser! Dazu schmeckt Reis oder Brot.

Schreibt uns gerne eine Mail, wenn euer Rezeptwunsch nicht aufgeführt ist!

Tausend Dank an alle Helfer

Aber zurück zum Markt! Wie gesagt, wir dachten, es wird eine entspannte Angelegenheit, bei der wir auch ein bisschen rumstehen, schnacken und Glühwein trinken können. Es ist anders gekommen, aber das ist auch gut so. Wir waren regelrecht geplättet vom Zulauf. Ab Schlag 14 Uhr füllte sich die Halle und wir sind nur rotiert. Ohne unsere vielen Helfer wäre das alles gar nicht möglich gewesen. Tausend Dank!

Wir freuen uns sehr, dass die Aussteller und wir so für unsere Mühen belohnt wurden!

Wir wünschen euch allen noch ein bisschen Ruhe und Zeit für euch zum Jahresende – wir können es gebrauchen – und freuen uns sehr auf das neue Jahr mit euch!

Das könnte dich auch Interessieren

Schreibe ein Kommentar