Altglas wiederverwenden – drei Upcycling-Ideen für Glasflaschen

Zu diesem Zeitpunkt sollte klar sein, dass wir Upcycling über alles lieben! Und besondern nach Silvester (was, zugegeben schon ein Weilchen her ist…) hat man zuhause meistens ein paar leere Flaschen rumstehen. Oder, wer das gleiche Bastel-Material-Sammel-Problem wie wir hat, hebt Flaschen gern auf, die eine hübsche und ungewöhnliche Form haben. Man könnte ja noch was aus ihnen machen und zum Wegwerfen sind sie zu schade. Daher aufgepasst, denn diese drei DIY’s kann wirklich jeder hinbekommen!Das wichtigste Material ist natürlich: Altglas. Woher dieses kommt oder welche Inhalte es in einem früheren Leben einmal hatte, spielt hierfür keine Rolle. Etiketten kann man leicht entfernen indem man die Flaschen für eine Weile in Seifenwasser einweicht, dieses sorgt dafür, dass sich der Kleber löst. Wenn du dann eine kleine Flaschen-Sammlung parat hast, kann es losgehen!

Mindestens eines dieser DIY’s solltest du mit Materialien, die du zuhause hast, schaffen! Für die anderen beiden benötigst du etwas speziellere Sachen, die du aber auch leicht finden kannst.

Makramee – hängende Vasen aus Altglas

Als erstes kommen wir zur einfachsten der drei Ideen: Vasen zum Aufhängen indem man die Flaschen mit Makramee verschönert! Silvi hatte bereits einen Beitrag geschrieben, wo sie eine einfache Knotentechnik erklärt: Upcycling-DIY-Idee: Altglas maritim verknüpfen. Bei meinem Beispiel wird es etwas ausgefallener. Die Form der Flasche spielt hier keine allzu große Rolle, aber kann das Knoten etwas beeinflussen. Jedoch sollte der Flaschenhals um einiges schmaler sein als der restliche Körper der Flasche, da sonst deine Knoten hinabrutschen würden.

Du benötigst:

  • Altglas
  • beliebige feste Schnur (keine Wolle!), wir benutzen am liebsten gewachste Baumwollschnur
  • Schere und Lineal

Um zu beginnen wähle deine Flasche. Je nachdem, wie viele Knoten du anschließend machen möchtest, kann die nötige Länge an Schnur variieren. Für eine normale 0.5-0.75 l Flasche benötigst du ungefähr 90 bis 120 cm an Schnur. Wenn du ein Muster wie bei unseren Flaschen willst, brauchst du diese länge dann sechs mal. Außerdem ein etwas kürzeres Stück Schnur mit ca. 30-45 cm Länge für den Anfang. Je nach dem wie lang deine spätere Vase sein soll, brauchst du auch noch zwei Schnüre für die Aufhängung. Dabei kommt es ganz auf deine persönliche Meinung an, also einfach ausprobieren und abschätzen!

Wenn du alle Schnüre zurecht geschnitten hast kannst du mit dem Knoten beginnen! Nimm hierfür das Stück Schnur, das für den Anfang gedacht ist und wickle es etliche Male um den Flaschenhals und dabei auch um sich selbst, zum Schluss befestige deine Konstruktion mit einem Knoten. (Diesen kannst du im nächsten Schritt dann verstecken.)

Nun nimm deine sechs langen Schnüre und lege eine doppelt, bevor du sie wie gezeigt um die bereits vorhandene Schnur am Flaschenhals legst. Mache hierfür eine Schlaufe und schiebe sie unter die Schnur an der Flasche, ziehe dann die verbleibenden Enden deiner Schnur durch die Schlaufe. Wiederhole dies im gleichmäßigen Abstand mit den weiteren fünf Schnüren. Hierbei kannst du eine der Schnüre über deinen Knoten positionieren und ihn somit verstecken.

Wenn du alle deine sechs Schnüre an der Flasche hast, kannst du mit dem Knoten beginnen. Wenn du schon mit Makramee bekannt bist, ist das hier nichts Neues: Jede der sechs Schnüre teilt sich nun in je zwei Fäden auf.  Du knotest jetzt einen Kreuzknoten, (eine tolle Erklärung für die Grundtechnik findest du bei averagepony) bei dem du zwei Trägerfäden in der Mitte hast und je einen Arbeitsfaden links und rechts. Einfach jeweils immer vier Fäden verknoten und dann abwechselnd zwei Fäden des benachbarten Knotens nehmen, sodass du zum Knoten immer vier Fäden in der Hand hast.

Bevor du den Abschluss unter dem Flaschenboden machst, empfehle ich, die Aufhängung anzubringen (siehe nächster Absatz)! Wenn du unten angekommen bist, knotest du die nächste Reihe schön eng unter den Flaschenboden, um dein Knotennetz straff an der Flasche anliegend zu haben. Nimm alle Schnüre unten zusammen und such die zwei längsten Enden heraus. Eines davon legst du in eine Schlaufe. Mit dem anderen umwickelst du alle Schnurenden inkl. besagter Schlaufe. Wenn du alles mindestens sechs Mal umwickelt hast, nimmst du den Faden, mit dem du gewickelt hast und steckst in in die Schlaufe. Nun ziehst du oben am Ende des Fadens mit dem du die Schlaufe gemacht hast, den Rest in die Umwicklung und schneidest diesen eng ab. Dieses Video veranschaulicht es noch einmal.

[pexyoutube pex_attr_src=”https://www.youtube.com/watch?v=002qhp66D4Y”][/pexyoutube]

Die Enden der Schnüre kannst du dann wie gewünscht kürzen oder hängen lassen.

Die Aufhängung befestigst du auf die gleiche Weise wie die sechs Schnüre – nur in die entgegengesetzte Richtung und diesmal nur mit zwei Schnüren. Wieder eine Schlaufe bilden und die restliche Schnur durchziehen. Dies geht jedoch leichter wenn du es vor Abschluss der restlichen Knoten macht, da sonst alles zu straff ist und ihr die Schnüre nur schwer befestigen kannst. Zum Schluss dann einen Knoten auf der gewünschten Höhe machen und du bist fertig!

Bunte Kerzenständer aus Altglas

Hierfür spielen die Größen und Formen der Flaschen gar keine Bedeutung – noch besser sieht es sogar aus, wenn du möglichst verschiedene Flaschen benutzt! Vor Beginn die Etiketten wie oben erwähnt entfernen und die Flaschen waschen und trocknen, bevor du sie ansprühst.

Du benötigst:

  • Flaschen
  • Acryl-Sprühfarbe

Die Farben kannst du hier frei wählen, je nach dem wo du deine Flaschen später platzieren möchtet. Wir haben uns einige Gedanken gemacht, wie wir die Flaschen ansprühen, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten. Als Lösung haben wir Löcher in einen länglichen Karton geschnitten und die Flaschen verkehr herum auf Holzstäbe gestellt. So konnten wir von allen Seiten sprühen, ohne die Flaschen anfassen zu müssen.

Dann sprühst du sie einfach je nach Anweisungen deiner Farbe an und lässt sie gut trocknen. Dann drehst du sie um und sprühst ein letztes Mal von oben die Flaschenhälse mit der Farbe an. Wieder gut trocknen lassen, bevor du weitermachst.

Je nach Flasche musst du deine Kerzen dann vielleicht unten etwas anschnitzen, damit sie in den Flaschenhals passen. Bitte achte auf einen sicheren Sitz der Kerzen!

Definitiv ein Hingucker in jeder Wohnung! Du kannst die Flaschen auch anders gestalten, zum Beispiel einen Streifen abkleben bevor du sie besprühst oder andere Muster hinzufügen!

Kleiner Upcycling-Tisch aus Flaschen und Holz

Für das letzte Projekt brauchst du schon etwas mehr Werkzeug, als es in der üblichen Bastelecke gibt.

Du benötigst:

  • drei gleiche Flaschen
  • Holz als Tischplatte, wir haben eine große geschliffene Baumscheibe genommen
  • und einen Forstner-Bohrer oder eine Lochsäge, um passende Löcher für die Flaschen zu sägen

Wir haben eine Ständer-Bohrmaschine, die ideal ist, um größere Löcher in Holz zu fräsen. Wenn du so eine selbst oder im Freundeskreis hast, ist es eigentlich ganz einfach!

Bestimme ungefähr die Mitte deiner kleinen Tischplatte und zeichne im gleichen Abstand von der Mitte die späteren Bohrlöcher anhand dieser Schablone, die du dir runterladen kannst, an.

Dann werden an dieser Stelle die Löcher gebohrt und der Pflanzen-Tisch ist eigentlich schon fertig. Uns gefiel der schlichte Look der Flaschen und das natürliche Holz in dieser Kombination am besten. Aber natürlich kannst du die Flaschen oder das Holz vorher gestalten.

Jetzt brauchst du nur noch ein schönes Plätzchen. Idealerweise in einer Ecke, wo du den Tisch nicht ständig bewegen musst, da er nicht aus einem Stück ist. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.